Zubera + Spirits Deckliste

ein mehrfarbiges Deck von Marvin Riechers

Zubera + Spirits Deckliste

Kurzlegende: B=schwarzes Mana - U=blaues Mana - G=grünes Mana - R=rotes Mana - W=weißes Mana - 1=ein farbloses Mana

25 Kreaturen
1x 4U Meloku, der bewölkte Spiegel 2/4
4x 1U Treibtraum Zubera 1/2
4x 1B Bleichhäutiger Zubera 1/2
4x 1G Traufenzungen Zubera 1/2
4x 2B Dieb der Hoffnung 2/2
4x 1G Blütenmähnen Baku 1/2
4x G Hana-Kami 1/1

12 Zaubersprüche


3x XBB Verweigerter Tod
4x 2BB Verschlingende Gier
3x 2BB Abscheuliches Gelächter
2x GG Abnutzen

3 Artefakte
3x 3 Lang vergessenes Gohei

20 Länder
6x Sumpf
8x Wald
2x Insel
4x Wasserschleier-Höhle

Bleichhäutiger Zubera

Dieses Deck versucht durch die gewaltige Kraft der Geister und vor allem deren ableben den Sieg zu erringen. Dazu spielt das Deck 3 Zuberas, die alle wenn sie in den Friedhof gehen, ziemlich nützliche Effekte mitbringen. Diese Effekte wird verstärkt wenn mehrere Zuberas gleichzeitig in den Friedhof gehen. Dazu muss man wissen, dass wenn 3 Zuberas (vielleicht einer jeder Farbe in diesem Deck) in den Friedhof gehen, die ausgelöste Fähigkeit erst auf den Stapel wandert. Wird sie dann verrechnet prüft sie, wie viele Zuberas im Friedhof liegen und sieht drei (einen jeder Farbe). Das würde bedeuten, dass man z.b. 3 Karten ziehen kann, 3 1/1 Geisterspielsteine bekommt und der Gegner 3 Karten abwirft… Schon gemein. Wenn man nun die 3 Zuberas mit der „Verschlingenden Gier“ geopfert hat, verliert der Gegner noch 8 Leben und man selbst bekommt 8 Leben. Um das ganze wiederholen zu können spielt das Deck noch „Verweigerter Tod“ um die Zuberas zurück zu holen und den „Hana Kami“, der wahlweise ein „Verweigerter Tod“ oder eine Verschlingende Gier auf die Hand zurückholt. Bei Test spielen hatte ich meistens 2 „Hana Kami’s“ im Spiel und mir regelmäßig beide Karten zurückgeholt.

Lang vergessenes Gohei

Da man ja sowieso fast nur Geister und arkane Zauber spielt, ist natürlich das „Lang vergessene Gohei“ (das die einzige Ausnahme darstellt) schon Pflicht und macht das Deck um einiges besser. Es macht die Geister stärker und verbessert den Beatdown und das die Zauber günstiger werden ist auch kein Nachteil. Grade beim „Verweigertem Tod“ sollte man daran denken, dass es auch arkan ist und die Kosten gesenkt werden.

Der Meloku ist als Notfallreserve dabei und kann so manch versautes Spiel noch einmal umbiegen.
Die einzige große Schwäche des Decks stellt eigentlich seine 3 Farbigkeit dar. Es ist gefährlich wenn der Gegner die Manabasis angreift oder man eine Länderfarbe gar nicht zu Gesicht bekommt. Hier hilft der „Blütenmähnen Baku“ weiter. Marken sollte er eigentlich immer welche bekommen können um beliebiges Mana zu produzieren.

Im Sideboard kann man sich je nach Gegner das eine oder andere zum Auffüllen suchen. Außerdem finden sich die meiner Meinung nach besten gezielten Kreaturenzerstörer darin. Je nach dem was der Gegner spielt kann man sich hier auch noch anderer Lösungen bedienen.

Fazit:
Die drei Farben, stellen schon recht erhöhte Ansprüche an Spieler und auf die Reihenfolge wie man Zauber spricht sollte man dringend achten (mehrfarbige Decks verzeihen kaum Fehler). Wer jedoch Lust hat ein nicht ganz einfaches Funblockdeck zu spielen, dass seinen Gegner durch aus besiegen oder auch mal in den Wahnsinn treiben kann, ist hier durchaus richtig. Wer hier die Jitte (die wohl stärkste Blockkarte) vermisst, dem sei gesagt, dass ich
a) nur eine habe und
b) ich diese Karte hasse wie die Pest. Sicher kann man sie einbauen. Ich hab bewusst darauf verzichtet.
Da das ganze Deck, bis auf den „Meloku“, ziemlich günstig zu erwerben ist, kann man auf ihn vielleicht verzichten und dafür anders auffüllen. Wer das ganze nicht im Kamigawa-Block spielen möchte, kann natürlich auch das „Gebot des Patriarchen“ statt des „Verweigerter Tod“ spielen.

Übersicht Decklisten:

Copyright © www.magic-cards-sammelkarten-kartenspiel.de
"Magic – The Gathering" ("Magic – Die Zusammenkunft") und alle Warenzeichen einschließlich der Namen und Symbole sind Eigentum von Wizards of the Coast.